YouTube: Video was found in Violation of TOU #4 Section H

December 23, 2012 by KaiRenz  

Seit dem 20./21.12.2012 geht durch viele Google-Foren und auch anderen Plattformen ein Aufschrei von YouTube-Usern hervor: Deren Videos wurden plötzlich von YouTube gelöscht. Und gleichzeitig wurde eine Verwarnung ausgesprochen, dass diesen Kanälen eine YouTube-Account-Sperre droht. Ich habe meinen eigenen Kanäle analysiert und konnte bei mir zum Glück keine Löschung von Videos vorfinden. Aber was war nun genau passiert ?
YouTube-User erhielten meist eine Nachricht von YouTube mit folgendem Inhalt: “Video was found in Violation of TOU #4 Section H”. (TOU = “Terms of Use”) Was konkret bedeutet: Es wurde eine Missachtung der Nutzungsbedingung festgestellt, die zu einem Ausschluss und der Löschung des Videos führte. Und was steht nun im Paragraph 4 – im Absatz H (der englischen TOU) ? Ich nehme einfach den Text der deutschen Fassung, der den deutschen Nutzungsbedingungen im Paragraph 6.1 – Absatz G entspricht:

Sie erklären sich damit einverstanden, keinerlei automatisches System (einschließlich – nicht aber beschränkt auf – jegliche Robots, Spiders oder Offline-Reader) einzusetzen, welches auf die Webseite in der Weise zugreift, dass innerhalb eines bestimmten Zeitraums mehr Anfragen an die Server von YouTube gerichtet werden als ein Mensch innerhalb desselben Zeitraums vernünftigerweise unter Nutzung eines öffentlich verfügbaren, nicht modifizierten Standard-Webbrowsers produzieren könnte;

Nun – soweit so gut. Das automatisierte System (die über eine oder mehrere IP-Adressen) die View-Zahlen in die Höhe treiben, schon seit längerem nicht mehr funktionieren, wissen wir seit vielen Monaten. Allerdings scheint YouTube  nun einen Schritt weitergegangen zu sein. Es gibt ja mittlerweile einen ganzen Industriezweig in der Internet-Branche, die sich darauf spezialisiert haben, Social-Media-Profile zu “schönen” – d.h.: einen Facebook-Account mit tausenden (meist nutzlosen) “Freunden” oder “Fans” zu versorgen. Oder bei Twitter einige tausende “Follower” zu erzeugen, die meist gar nicht wirklich folgen, sondern nur “tote Profile” sind, die nur dazu dienen, den Account zu “schönen”.

“Wieviele Views und Kommentare hätten Sie denn gerne ?”

Und auch YouTube stört sich an den vielen gekauften:

  • Views
  • Likes
  • Kommentaren
  • Profilaufrufen
  • Favouriten

Diese erhöhen das Ranking innerhalb von YouTube und der Suchmaschine Google und bringen dem Video eine größere Reichweite und mehr Klicks. Und ausserdem wirkt es auf einen YouTube-Nutzer auch vertrauenswürdiger, wenn ein Video 21.421 Abrufe hat, anstatt nur 125. Und nun ist YouTube einfach strenger mit der Einhaltung seiner Richtlinien geworden. Genauso wie es bei Google, die Suchmaschinen-Updates wie “Panda” – “Pinguin” gibt, die dafür sorgen, dass Webseiten drastisch abgestraft wurden, die unnatürliches Linkwachstum oder Linkprofile aufweisen – so scheint YouTube nun auch stärker gegen “YouTube-Optimierer” vorzugehen, die Versuchen ihre Videos mit gekauften Views und Kommentaren zu optimieren. Meist trifft es die “Optimierer” zuerst, die Methoden einsetzen, die am einfachsten umzusetzen, und damit auch am offensichtlichsten zu erkennen sind.

“Wurden Sie zu Unrecht bestraft ?”

Wenn man sich ein wenig in die Foren einliesst, scheint es aber auch Fälle zu geben, die zu Unrecht von YouTube mit Löschungen von Videos betroffen waren. Hier berichtet z.B. ein User:

  • Er hatte über mehrere Monate bei Google Werbung für ein Video eingekauft
  • Insgesamt $4.000 für die Werbemassnahme ausgegeben
  • Und nun wurde das Video einfach gelöscht
  • Und wie schon geschrieben, wurde alle Werbung über Google selbst eingekauft.

Scheinbar scheint es hier auch einige getroffen zu haben, die zu Unrecht bestraft wurden.

“Wie sollte man Videos heute optimieren ?”

Wenn Sie in Zukunft ihre Videos optimieren wollen, dann würde ich bei jeder Methode, die folgenden Dinge in den Augen behalten:

  • Immer eine möglichst natürliches Wachstum (an Views, Kommentaren, Likes…..) beachten.
  • Zwischen Views – Kommentaren und Likes etc. sollte kein unnatürliches Verhältnis entstehen. D.h. schauen Sie sich in ihrer Branche um, und analysieren sie, wieviele Prozent der Zuschauer einen Kommentar abgeben, oder das Video “Liken”. Es wäre z.B. sehr offensichtlich, wenn ein Video mit 1.000 Views z.B. 100 Kommentare hätte. Das wären dann 10% an Zuschauern, die einen Kommentar abgeben. Bei anderen Videos liegt der Wert eher bei 0,5 – 1%.
  • Achten sie darauf, dass die durchschnittliche “Zuschauerdauer” einen möglichst hohen Wert hat.
  • Im folgenden Bild mal ein Beispiel, wie sie diesen Wert in den YouTube-Analytics einsehen können.
  • In diesem Fall ist das Video “3:03″ Minuten lang – und die Durchschnittliche Zuschauerdauer ist “1:26″ – was 47% der Videolänge entspricht.
  • Wenn Sie nun einen Dienst nutzen, der Ihre Videos über zweifelhafte Methoden zu mehr Views verhilft, dann ist das Resultat meistens, dass die Zuschauer in den ersten Sekunden schon wieder abspringen. Und das wird den durchschnittlichen Zuschauerdauer-Wert stark verringern. Und wird YouTube ein starkes Signal geben, dass die Inhalte ihres Videos nicht besonders hoch sind.
  • Zusammengefasst kann man sagen: “Erstellen Sie Videoinhalte mit hoher Qualität und sorgen Sie dafür, dass es nur die Zielgruppe erreicht, die sich auch dafür interessiert.” Denn es nützt ihnen langfristig wenig, wenn sie zwar viele Views haben, aber eine sehr schlechte Zuschauerdauer erreichen, weil die Leute sofort wieder wegklicken.

“Jetzt schaden wir einfach mal dem Wettbewerber”

Kritisch ist die YouTube-Vorgehensweise aus meiner Sicht auch wegen folgendem:
Wenn es mit den schon beschriebenen Methoden möglich ist, dass YouTube einzelne Videos oder Kanäle löscht, so könnte ein Wettbewerber einfach seinen Mitbewerber “auslöschen”, indem er dessen Videos mit tausenden Views und gefälschten Kommentaren versorgt und damit eine Löschung der Videos und Accounts bewirkt. In der Suchmaschinen-Welt spricht man in so einem Fall einfach von “Negative-SEO”. D.h. man schadet seinem Mitbewerber, indem man dessen Webseiten mit “negativen Optimierungen” versorgt, um sie so von den vorderen Plätzen zu verbannen. Eine zweifelhafte und unethische Methode – aber leider gibt es solche Fälle auch.

Ich bin gespannt, wie YouTube auf solche Fälle reagiert. Und ob sie in diesen Fällen auch Löschungen rückgängig machen. In jedem Fall kann ich nur jedem YouTube-User raten, von jeglichen View-Kaufdiesten Abstand zu nehmen – und nur Optimierungmöglichkeiten zu nutzen, die den Nutzungsbedingungen von YouTube nicht widersprechen.