Telefonkonferenzen als Marketing-Instrument !

February 22, 2010 by KaiRenz  

Telefonkonferenzen können ein mächtiges Marketing-Werkzeug sein, um Vertrauen bei Ihren Interessenten aufzubauen und um die Erfahrungen Ihrer Kunden abzufragen (um nur mal zwei Vorteile zu nennen).

In dem heutigen Artikel möchte ich anhand eines Praxisbeispieles aufzeigen, wie ich Telefonkonferenzen eingesetzt habe, um mir in kürzester Zeit einen enormen Erfahrungsschatz zu einem Thema aufzubauen, von dem ich vorher absolut KEINE AHNUNG hatte. Und das alles, ohne einen einzigen Cent in Ausbildungskosten investieren zu müssen. Und daraus ist inzwischen sogar ein Video-Infoprodukt entstanden, das in Kürze auf den Markt kommen wird.

Aber erst einmal der Reihe nach:

In meinen Gesprächen mit Videoproduzenten und Neu-Einsteigern in dieser Branche ist mir aufgefallen, dass es vielen schwer fällt, an BEZAHLTE Auftragsproduktionen zu kommen (klar einen kostenlosen Videofilm hätte jeder gerne…). Naja, das ist nichts wirklich neues. Weder für Videoproduzenten, noch für irgend ein anderes Gewerbe. Denn Kunden kommen (im Normalfall) eben nicht von alleine angeflogen. Und vor allem für Neueinsteiger ist es schwer, die ersten ZAHLENDEN Kunden zu gewinnen.

Was ist nun das großartige an Telefonkonferenzen ?

Da ich inzwischen eine große Newsletter-Liste mit mehreren tausend Abonnenten im Videobereich habe, wollte ich nun von den Videoproduzenten wissen, welche Erfahrungen sie zum Thema Neukundengewinnung haben. Damit war das Thema für die Telefonkonferenz gefunden: Erfahrungsaustausch zum Thema "Wie man als Videoproduzent neue Kunden gewinnen kann ".
Für die kostenlose Telefonkonferenzen gab es die folgende Teilnahmebedingung: Es muß eine eigene Webseite als Videoproduzent vorhanden sein. Das sollte sicherstellen, dass keine "Neu-Einsteiger" teilnehmen, die nichts zum Thema beitragen können.

Sie müssen einen Mehrwert bieten, sonst wird kein Mensch teilnehmen !

Allerdings ist es gar nicht so einfach, jemanden dazu zu bewegen, einfach so anderen (fremden) Menschen am Telefon von seinen wertvollen (oder auch leidvollen) Erfahrungen zu berichten. Um die Hemmschwelle herunterzusetzen und einen effektiven Austausch zu ermöglichen, wurde folgendes sichergestellt:

  • Pro Telefonkonferenz max. 7 Teilnehmer (für einen effektiven Austausch)
  • Teilnehmer sind mind. 50-100km räumlich entfernt (also keine direkte Konkurrenz)
  • Jeder Teilnehmer erhält vorab eine Teilnehmerliste inkl. Webseiten (und kann dann ggf. immer noch entscheiden, nicht teilzunehmen – was dann aber keiner gemacht hat)

Das ist zwar Mehraufwand, aber lohnt sich definitiv ! (Und das Organisatorische können Sie ja auch an einen Assistenten abgeben.)

Was ist nun die Aufgabe eines Moderators bei einer Telefonkonferenz ?

Der Moderator sollte versuchen, in dem Gespräch möglichst viele wertvolle Erfahrungen und Informationen der Teilnehmer ans Tageslicht zu befördern. Wenn der Moderator selbst keine eigene Erfahrung zum Thema hat, schadet das erstmal überhaupt nicht. Es kann nie schaden, sich in die Lage eines UNWISSENDEN hineinzuversetzen, der nun genau herausfinden möchte, wie er mit Hilfe der anderen Teilnehmer an sein Ziel kommen kann. In diesem Fall: Als Videoproduzent möglichst schnell an die ersten ZAHLENDEN Kunden zu kommen .

Dabei ist es nur von Vorteil, wenn man ein Gespür dafür hat, wer zu den "Schwätzern" gehört, die sich selbst zwar gerne Reden hören – aber nicht wirklich viel ERFAHRUNG zum Thema beitragen können.  (Und die meist auch nicht so einfach zum schweigen zu bekommen sind.) Auf der anderen Seite plaudern die wirklich Cleveren auch nicht einfach so darauf los – sondern wollen gezielt gefragt werden. Bei jeder Telefonkonferenz sollte man sich auch Notizen machen, wer besonders viel Erfahrungen zu einem bestimmten Thema hat – um später evtl. in einem 1:1 Telefonat nochmal das Thema zu vertiefen.

Auf was sollten Sie in der Telefonkonferenz besonders achten ?

  • Was sind die konkreten Probleme meiner Kunden/Interessenten ? (Ein effektives Marketing ist nur dann möglich, wenn Sie wissen, wo der "Schuh ihrer Kunden drückt")
  • Was hat meinem Kunden/Interessenten wirklich weitergeholfen ?
  • Welche weiteren Lösungs-Ideen gibt es sonst noch in den Köpfen meiner Kunden/Interessenten ? (Auch wichtig für´s Marketing) Und beachten Sie bitte: Es ist ein riesengroßer Unterschied zwischen einer "genialen Idee", die noch nicht in der Praxis getestet wurde – oder einem (mehrfach) erprobten Konzept aus der Praxis. Bitte lassen Sie sich NIE von "genialen Ideen" BLENDEN – was alles super funktionieren KÖNNTE. Sondern finden Sie heraus, was schon wirklich (mehrfach) funktioniert hat !!!!

Was ist Ihr konkretes Ziel für die Telefonkonferenz ?

Bevor Sie zu einer Telefonkonferenz einladen, sollten Ihnen klar sein, was ihr konkretes Ziel ist. Und das sollte möglichst auch schriftlich fixiert sein. Und bei der Telefonkonferenz sollte es dann sichtbar vor ihren Augen liegen. Ich möchte kurz aufzeigen, was in meinem angeführten Praxisbeispiel mein Ziel war:

1.) Ich wollte möglichst viele Erfahrungen zum Thema "Neukundengewinnung als Videoproduzent" aufspüren

2.) Und wollte EINEN Quereinsteiger in die Videoproduktions-Branche finden, der es in kurzer Zeit geschafft hatte, seinen Lebensunterhalt als Vollzeit-Videoproduzent zu verdienen. (Ich kenne zwar auch erfolgreiche Videoproduzenten die das schon mehr als 20 Jahre machen – aber die Probleme eines Neueinsteigers sind einfach anderer Natur.)

Mit diesem Videoproduzenten wollte ich dann ein ausführliches Video-Interview machen, um anderen Quereinsteigern einen ebenfalls erfolgreichen Start in die Videoproduktions-Branche zu ermöglichen.

Praxisbeispiel: Das Ergebnis meiner Telefonkonferenz !

Die Telefonkonferenzen waren für mich ein voller Erfolg. (Wenn ich auch nicht mit jeder Telefonkonferenz zufrieden war). Ich konnte in kurzer Zeit auf extrem viel Erfahrungen zurückgreifen und habe auch einen Videoproduzenten gefunden, der es innerhalb eines Zeitraumes von 1-1,5 Jahren geschafft hat, als absoluter Quereinsteiger in die Videobranche von seinen Videoproduktionen zu leben.
Inzwischen haben wir ein Video-Interview aufgenommen, bei dem wir versucht haben, alle wichtigen Erfahrungen zusammenzutragen. (Es sind 3 Teile – und fast 3 Stunden Video-Interview). In Kürze werden Sie mehr dazu erfahren !

Können Telefonkonferenzen auch Ihrem Geschäft weiterhelfen ?

Mit dieser Frage möchte ich diesen Artikel abschließen. Mir fällt momentan kein Geschäft ein, bei dem eine Telefonkonferenz nicht weiterhelfen könnte, um seine Kunden besser zu verstehen und um damit das Marketing zu verbessern ! Denn je besser Sie IHRE KUNDEN verstehen, desto besser können Sie ihre Produkte oder Dienstleistungen an den Mann bringen.

Wer von Ihnen hat schon einmal eine Telefonkonferenz organisiert und durchgeführt ? Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht ? Freue mich über Kommentare !

Gratis Software: Bildschirm aufnehmen

February 19, 2010 by KaiRenz  

Wenn man den eigenen Bildschirm für Präsentationen oder Tutorials aufnehmen möchte, konnte man bisher die Version 3 von Camtasia kostenlos downloaden. Allerdings wurde diese Version vom Netz genommen. (Oder kennt jemand noch einen alternativen Download-Link => bitte unten kommentieren)

Nun gibt es natürlich noch einige andere kostenlose Alternativen:

1.) Camstudio
Es kann über Softonic kostenlos heruntergeladen werden: http://camstudio.softonic.de/ . Es gibt auch jede Menge Tutorials auf YouTube:

Weitere Video-Tutorials finden Sie, indem Sie bei YouTube nach “Camstudio” suchen (oder einfach den Link anklicken): http://www.youtube.com/results?search_query=camstudio&search_type=&aq=f

2.) Jing-Project:

Techsmith (Hersteller von Camtasia) bietet ein kostenloses Online-Tool, mit dem Sie ihren Bildschirm aufnehmen können. Leider ist das Software-Tool nur in Englisch verfügbar.

http://www.jingproject.com/

Bei YouTube gibt es auch einige Video-Tutorials. Allerdings nur in Englisch. Hier finden Sie einige Videos bei YouTube:

http://www.youtube.com/results?search_query=jing+capture&search_type=&aq=f

Video: Fehler sind die besten Ausbilder !

February 4, 2010 by KaiRenz  

Wenn Sie anfangen selbst Videos zu machen, dann könnte es gut sein, dass Sie nicht sofort mit den Ergebnissen zufrieden sind, die Sie da sehen. Seien Sie gnädig mit sich selbst, wenn das Ergebnis nicht gleich perfekt ist ! Wir alle machen am Anfang Fehler. Aber wenn Sie dran bleiben (und aus den Fehlern lernen), werden Sie sich Schritt für Schritt verbessern und immer natürlicher mit der Kamera umgehen !

Vielleicht trägt dieses Video dazu bei, dass Sie Fehler als eine Möglichkeit sehen, sich weiterzuentwickeln:

Am Ende erkläre ich noch, warum es sich lohnt, dran zu bleiben. Mit Videos kann man wirklich das Vertrauen zu völlig (unbekannten) Internet-Usern aufbauen ! Und das mit sehr wenig Aufwand.

Als kleine Info: Das Video hat mich inkl. Aufbau des Equipment (eine Webcam am Rechner ;-) und ein wenig Licht und Hintergrund) gerade mal 15 Minuten gekostet ! Vorher ein paar Stichpunkte gemacht – und dann einfach angefangen loszureden – so wie im wahren Leben auch. Und den ersten Versuch dann gleich genommen.
Und ist ihnen aufgefallen, wie häufig ich ähhmmm sage – wie häufig ich mich verspreche – oder wie undeutlich ich spreche ?
Klar, beim anschauen fallen einem tausend Dinge ein, die man hätte besser machen können. Nur wissen Sie was: Im wahren Leben ist man doch auch so – und es stört uns nicht. Also warum immer so perfektionistisch ?

Und was lerne ich jetzt daraus: Ich bin mal wieder gnädig mit mir – freu mich über meine Fehler, die mir zeigen, was ich das nächste mal wieder besser machen kann !